Kanalsanierung schützt Ökosystem

Rund 50 % aller Kanalisationsleitungen sind undicht. Schmutzwasser tritt ins Erdreich und ins Grundwasser aus. Schon der Gedanke macht nachdenklich, denn Grundwasser wird auch zu unserem Trinkwasser. Forschungen zeigen jetzt sogar einen Zusammenhang von Verschmutzungen und dem Aussterben der Kleintiere «Wirbellose». Regenwürmer, Schnecken, Spinnen und Ameisen sind unbedingt schützenswert, denn «Wirbellose» halten unser Ökosystem am Laufen.

Durch die Sanierung öffentlicher, privater und industrieller Abwassersysteme sorgen wir dafür, dass Schmutzwasser nicht in der Erde versickert und zum dauerhaften Risiko wird. Das Abwasser gelangt dann dorthin, wo es hingehört, in die Abwasserreinigungsanlagen. Unsere grabenlose Inlinerverfahren (Rohr-in-Rohr-Systeme) stellen zudem sicher, dass die Rohrsubstanz erhalten bleibt und die Nutzungsdauer von Kanalnetzen um viele Jahrzehnte verlängert werden kann. Das schont die Umwelt somit doppelt und ist erst noch kostengünstiger und sauberer als der klassische Neubau.

Immer öfters kommt unsere CO2-freundliche Technologie zur Anwendung. Damit werden die Inliner mit UV-Licht statt mit Warmwasser oder Dampf ausgehärtet. Das braucht wesentlich weniger Energie und damit wird weniger CO2 produziert. «Kanal total» steht für Umweltschutz von A bis Z und investiert laufend in die weltweit modernsten Verfahren.

Sind Ihre Kanalisationsleitungen dicht? Wollen Sie Sicherheit? Die Prüfung mit Dichtheitsprüfung und TV-Befahrung kostet nicht viel und das Ergebnis wird schriftlich bestätigt. Wenn doch erforderlich, dann erstellen wir Ihnen einen Sanierungsvorschlag.

Patrick Frey, Projektleiter
August 2022

Weitere News

Scroll to Top